Was Digital Making Plans Nicht Ist

Früher habe ich mich mit einem ehemaligen Kollegen in San Francisco, Kalifornien, unterhalten – er arbeitet in der Planungsabteilung eines herausragenden Werbekonzerns in Lagos und war für den Sommer in den USA zu Besuch. Offensichtlich drehten sich unsere Gedanken um die aktuellen Aktivitäten und Merkmale der nigerianischen Medien- und Werbebranche, vor allem angesichts der schlechten Darstellung des Landes auf dem kürzlich abgeschlossenen 57. Cannes Lions Global Advertising Festival.

Er entdeckte, wie sein Unternehmen sich noch immer mit der erfolgreichen Integration der virtuellen Services seiner Emblem-Vorschläge für Kunden auseinandersetzen wollte. Die Unternehmer hatten diese „virtuellen Zeiger“ jetzt nicht gekauft und dem Unternehmen geraten, sich an das zu halten, was sie als außergewöhnlich erachteten – eine strategische Implementierung, die sich auf die Nutzung traditioneller Medienkanäle konzentrierte – Fernsehen, Print, Radio und In-Save-Medien. Insbesondere ein Kunde hatte erklärt, dass seine Position aus einer Studie hervorgeht, die er derzeit durchgeführt hat. um die Wirkung des digitalen Marketings auf die Käufer abzuschätzen, und dass am besten ein Teil des Zielmarktes innerhalb des Wahlgangs auf Online-Marketing reagiert hatte. Wenige hatten sich schon lange direkt dafür entschieden, ein Produkt zu kaufen oder es aufgrund einiger digitaler Auswirkungen vorzuschlagen.

Ich hatte mich eingehender mit den Problemen befasst und war sehr überrascht, dass es in dieser Zeit von Prosumenten, Gesprächen, Engagement, sozialem Interaktivismus und digitalen Ökosystemen einige Unternehmen und Kunden nicht verstanden haben. Die Schuld ging an den Arbeitgeber, weil er sich vorstellte, als Börsenhändler für Vermarkter, Kunden und die Branche zu fungieren, und er alte digitale Moden anbot und Systeme und Ideen exportierte, die bei den Kunden nicht Anklang fanden innerhalb des nigerianischen Marktes. Sie müssen sich daran erinnern, dass in der industrialisierten Welt und angeblich in den digital entwickelten Ländern, Konzernen und Vermarktern dennoch versucht wird, ihre Zähne in diesem Bereich zu reduzieren. Die digitale Welt entwickelt sich in der Regel weiter und bewegt sich schneller als die wissensbasierten Virtual Natives (die Internet-Generation, die mit digitalen Technologien aufgewachsen ist).

Was digital nicht virtuell ist, ist nicht immer nur eine große Idee, die in einigen Bereichen zum Erfolg wurde, und die Lokalisierung des Konzepts für andere Marken. Bei Virtual geht es nicht immer darum, eine großartige Idee als Produktidee zu verpacken, die an Kunden verkauft werden soll.

Bei Digital geht es nicht darum, eine Internetpräsenz, eine FB-Marketingkampagne oder eine Twitter-App aufzubauen, sondern darum, dass Kunden Ihre Marke mögen, weil Sie versucht haben, in ihren Räumen Fuß zu fassen. Bei Digital handelt es sich nicht nur um Websites, sondern auch um die Entwicklung cooler Slogans und Fotos zur Verlagerung von Medienstrukturen. Bei Digital geht es nicht darum, eine Einheit mit Planern einzurichten, sie als „digitale Strategen“ zu bezeichnen und zu erwarten, dass sie „digitale Ideen“ für Marken entwickeln.

Was ist dann digital? Was beinhaltet virtuelle Planung?

Ich behaupte nicht mehr, alle Lösungen anzuerkennen, da ich immer noch kulturelle Einsichten, digitale Planungsmodelle und Emblem-Engagement-Geräte verstehe, die in den letzten fünf Jahren erfolgreich bei virtuellen Eingeborenen eingesetzt wurden. Ich erkenne jedoch, dass virtuelle Folgendes integrieren müssen:

Benutzererkenntnisse, Fragen zum Design, Freizeit, Statistikarchitektur [IA], Social Chatter, Inhaltsstrategie, Benutzererfahrung [UX], Analyse von Zellen und Aufzeichnungen, Medien und Verbindungen, die Pläne erstellen, und progressive Nutzung von Offline-Kanälen

einfach positioniert: digitale planung setzt plattformideen nicht mehr kanalisieren methoden.

Stefan Olander, internationaler Direktor von emblem Connections bei Nike, erklärt:

„Die virtuelle Welt durchdringt das Leben der Kunden, aber sie betrachtet es keineswegs als eine Ära – es ist einfach ein anderes Hilfsmittel. Statt sie als ’neue Medien‘ und als Mittel, um Botschaften auf den Kunden abzufeuern, Wir nutzen es, um ein Bedürfnis zu befriedigen. Während wir von der passiven Einweg-Kommunikation zu einer Einweg-Konversation übergehen, geben wir unserem Kunden eine Stimme, indem wir zuhören, teilen und gemeinsam wachsen und insbesondere wichtige Antworten zulassen. “

Die ganze Idee des Interaktivismus und der Nutzung digitaler Medien entspringt dem Gedanken, einen echten Wert für das Leben des Menschen über einen längeren Zeitraum zu schaffen, indem „materielle und tatsächliche Vermögenswerte geschaffen werden, die über die Medien hinausgehen und eine interessante Plattform bilden, die Menschen für das Persönliche begeistern „[Tom Himpe].

Testen Sie die nachfolgenden Fallstudien und versuchen Sie, die Denkweise der Unternehmen zu erkennen, die diese preisgekrönten Standards für ihre Kunden vorangetrieben haben:

* Taxi – MINI
* R / GA – Nike +
* SS + okay – MSNBC.com
* Tequila / Hong Kong – Levi’s International

* Farfar – Diesel [Heidies]

* GT – Microsoft [Big Shadow]
* Kirt Gunn & Mitarbeiter – Lincoln [Träume]
* Kokokaka Goteborg Schweden – Wrangler Blue Bell Denims
* Zelle Wünsche Fabrik Madrid – IKEA
* Crispin Porter + Bogusky – Burger King [Subservient Chicken]

Wrangler Blue Bell Jeans

IKEA interaktiver Katalog

Nike Plus

Aus den obigen Fallstudien [einschließlich der Arbeiten, die im vergangenen Jahr von Agenturen in Johannesburg, London, Paris, Miami, Hongkong, Brüssel und Sydney, Australien, recherchiert wurden] und laufenden Gesprächen mit einigen Unternehmern [Nokia, VW, Charles Schwab, HP], ich vertraue darauf, dass wir die Oberfläche noch nicht zerkratzt haben. Wir gehen in etwa falsch vor, und wir möchten, dass die Kunden in der Branche Fortschritte erzielen.

Die virtuelle Planung geht an Planern vorbei, die sich in einem intelligenten Zentrum niederlassen, Vorschläge erarbeiten und mit Medienanbietern zusammenarbeiten, die die Rechte erworben haben, virtuelle Modelle bereits zu präsentieren, und diese als fortschrittliche, bahnbrechende Standards für Kunden verpacken. und dass sie sich wundern, warum Kunden nicht über sich selbst fallen, um ihre Ideen zu nutzen?

Wenn wir Emblem-Engagement-Ideen und digitale Lösungen als Grundlage für die Erreichung festgelegter Ziele anbieten möchten, sollten Unternehmen mit Kunden, Trägern von Inhalten, Trendspottern, Werbetechnologen und Kuratoren sozialer Medien zusammenarbeiten, um + einzigartige Ideen zu entwickeln, die sich widerspiegeln ihr gesamtes Know-how über die Unternehmensphase und die Käufer, mit denen sie eine Verbindung herstellen möchten.

Was digital eingestellt ist

„Ein sozialer Advent, der für eine soziale Wirkung entwickelt wurde – um die Menschen beim gemeinsamen Malen zu unterstützen“ [Tim Berners-Lee].

„Zielerkenntnisse“ näher an „Benutzererkenntnisse“ bringen [Aki Spicer]

„Zuschauer in Nutzer und Nutzer in Fürsprecher verwandeln“ [Aki Spicer]

„Wachsende neue Möglichkeiten für Aktivitäten, die Kunden durchführen möchten“ [Tim O’Reilly]

„Sichern Sie sich“ people powered thoughts „und“ return pocket solutions „, indem Sie die richtigen Werbevorteile vermitteln, die mit Hilfe von Technologie gesponsert werden [Aki Spicer]

anschließend auf digital

Gestatten Sie mir, in dieser Mitteilung mit Hilfe von Steve Rubel [von Edelman Digital] zu kündigen:

„Die nächste herausragende Medienorganisation wird keine Website haben; es wird nur Speichen und kein Hub sein. Es wird eine Konstellation von verknüpften Apps und Widgets geben, die auf anderen Websites zu finden sind und ein umfassendes Plus an Unterhaltung bieten.“ für den Einstieg in Ihr soziales Netzwerk und robuste Netzwerkfähigkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.